Nach der bestandenen Prüfung wird gefeiert….

Was für die Abiturienten der Abiball ist, ist für die Junggesellinnen und Junggesellen die Freisprechungsfeier. Nach Bestehen der Abschlussprüfung werden die Prüflinge „freigesprochen“. In einem festlichen Rahmen erhalten die jungen Gesellinnen und Gesellen ihren Gesellenbrief. Nach 3/3,5 Jahren Ausbildung ist diese Veranstaltung somit das Highlight der Ausbildung.

Das Freisprechen hat eine lange Tradition und reicht bei einigen Innungen bis ins Mittelalter zurück. Mit Eintritt in die Lehre wurde der Auszubildende Tei der Familie seines Lehrmeisters. Dieser hatte neben der Ausbildung auch die Verantwortung für seinen Schützling. Der Meister versorgte seinen Lehrling mit Essen, Trinken und einem Schlafplatz, der war dem gegenüber Meister zu Gehorsam verpflichtet. Erst nach der Freisprechung gab es Lohn. Dies hat sich für die Auszubildenden der heutigen Zeit zum Glück geändert.

Die Prüfung

Heute ist der große Tag gekommen, Gesellenprüfung. Ihr seit ziemlich nervös, habt schlecht geschlafen und seit der Meinung, Ihr habt den kompletten Stoff vergessen? Wir haben hier sin paar hilfreiche Tipps, wie Ihr Eure Nervosität in den Griff bekommt.

Nervös zu sein vor Prüfungen ist völlig normal. Es gibt niemanden, den eine Prüfung absolut kalt lässt. Keiner, wirklich keiner, ist nicht aufgeregt, wenn er vor die Prüfungskommission tritt.

Wenn Ihr den Raum betretet, solltet Ihr lächeln, das wirkt auf die Prüfungskommistion sympathisch und nimmt Euch die Anspannung und Nervosität.

Ob Ihr steht oder sitzt, bleibt immer locker und wenn Ihr merkt, dass die Nervosität auftritt, atmet tief in den Bauch. Behaltet Blickkontakt zu dem Prüfer, der Euch am meisten angelächelt hat. Das tut gut und beruhigt Euch. Sprecht mit lauter, kräftiger Stimme, dabei deutlich und langsam. Das gibt Euch eine gewisse Sicherheit.

Wenn Ihr von den Prüfern die Wahl bekommt, mit welchem Thema Ihr beginnen wollt, so sucht Euch stets das Thema aus, das Euch am meisten liegt. Das gibt Euch noch zusätzlich Sicherheit und nimmt Euch das Lampenfieber.

Nach der Prüfung ganz wichtigt, verabschiedet Euch genauso nett von den Prüfern, wie Ihr sie zuerst begüßt habt.