Aufstiegsmöglichkeiten nach der Ausbildung im Handwerk

Welche Aufstiegsmöglichkeiten habe ich nach einer Ausbildung im Handwerk?Als Hauptschüler kannst du nach einer Ausbildung im Handwerk die mittlere Reife nachholen und mit guten Noten und bestandener Gesellenprüfung hast du die Möglichkeit an einer  Berufsoberschule dein Fachabi zu machen.

Realschüler können während ihrer Handwerksausbildung ein sogenanntes „Berufskolleg“besuchen um neben dem Gesellenbrief die Fachhochschulreife zu erwerben. Die besten Aufstiegsmöglichkeiten haben Abiturienten, da viele Berufe inzwischen hochspezialisiert sind. Das Handwerk sucht verstärkt Fach- und Führungskräfte mit betriebswirtschaftlichen  Kenntnissen.  Ein viertel der Leistungen in einem modernen Handwerksbetrieb sind Management-Aufgaben. Nach drei Jahren Ausbildungszeit kannst Du einen Doppelabschluss als Geselle und Betriebsassisstent erwerben.

Aufstieg im Handwerk mit Studium

Einige Lehrlinge, die das Abitur oder Fachabitur besitzen, studieren entweder parallel zur Ausbildung oder danach. Nach dem  Abschluss der klassischen Gesellenprüfung könntest du eventuell einen Bachelor- Studiengang anstreben. Du solltest dich auch über duale Studiengänge, die das Handwerk in Kooperation mit der Hochschule anbietet wie z.B. Ingenieurswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik bieten eine gute Kombination mit einer Ausbildung im Handwerksbetrieb. Dieses ist jedoch mit vier bis fünf Jahren Stress verbunden und bedeutet: Uni, Prüfungen, Arbeiten gehen, Gesellenprüfung und wenig freie Zeit. Mit dieser Doppelqualifikation steht es dir frei, ob du dich selbständig machen möchtest oder als Projektleiter, Kundenbetreuer oder Assistent der Geschäftsführung arbeiten möchtest.

Auch ohne Studium hast Aufstiegsmöglichkeiten im Handwerk

Auch als Azubi kannst du dich bereits während der Ausbildung weiter qualifizieren. In der dualen Berufsausbildung gibt es verschiedene Möglichkeiten sich weiterzubilden: Zum Beispiel Fachkurse für Computerkenntnisse oder technische Bereiche oder eine Fortbildung zum Fachwirt oder  Management-Assistenten. Je nach Beruf kannst damit im Betrieb Spezialaufgaben wie Kundenberatung oder Projektwerbung übernehmen.  Nach der Ausbildung besteht dann noch die Möglichkeit den Fachwirt oder den Betriebswirt mit Bachelorstudium dranzuhängen.

Du siehst, dir stehen viele Wege offen. Ob du nun als diplomierter Handwerker oder an der Baisis bleibst, die Karrierechancen für Handwerker sind vielseitig. Vor allem die stetig wachsenden Anforderungen in den Bereichen Umwelt, Energie und Rohstoffe verlangen kreative, effiziente und innovative Ansätze und Lösungen. Kleine, spezialisierte Firmen eröffnen dir hochinteressante Chancen und auch im Ausland bieten sich vielfältige Möglichkeiten. Auch im Ausland kommen deutsche Handwerker vermehrt zum Einsatz, die Ausbildung wird dort sehr geschätzt.

 

Die Ausbildung

Für einige von Euch hat am 01.08 oder beginnt am 01.09. die Ausbildung. Hier noch ein paar kleine Informationen zum Thema Ausbildungsbeginn und Ausbildungsende:

Eine Ausbildung kann rein theoretisch an jedem Tag im Jahr begonnen werden. In den meisten Fällen ist es der 01.08. oder 01.09. eines jeweiligen Jahres. Sollte der Ausbildungsvertrag zu einem anderen Termin starten, so empfehlen wir Euch Kontakt zu einem Ausbildungsberater aufzunehmen. Dieser berät Euch dann, ob der Arbeitsvertrag in Ordnung ist.

Die Ausbildungsverträge werden in den meisten Fällen durch die bestandene Abschlussprüfung beendet.  Sollte die Abschlussprüfung nicht bestanden werden, so hat der Auszubildende einen Anspruch auf Vertragsverlängerung.

Sollte ein Auszubildender nicht an der Abschlussprüfung teilnehmen und auch keine Verlängerung der Ausbildung beantragt haben, endet die Ausbildung mit Vertragsablauf. Wenn das vertragliche Ende vor der Abschlussprüfung liegt, so endet auch in diesem Fall der Ausbildungsvertrag mit Ausbildungsende. Dies kommt dann vor, wenn der Ausbildungsvertrag „unüblich“ endet.

In seltenen Fällen wird der Ausbildungsvertrag durch Kündigung innerhalb der Probezeit gekündigt. Sollte dies der Fall sein, wendet auch an einen Rechtsbeistand in Eurer Nähe.

Viel Erfolg bei Eurer Ausbildung wünscht Euch das „es-ist-deine-staerke-Team“.

 

Bremer Landesmeisterschaft der Firseure

Am Sonntag, dem 28. September 2014 findet die Bremer Landesmeisterschaft der Innungscoiffeure im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus in Bremen-Vegesack statt.

Hier messen sich junge Auszubildende aus allen drei Lehrjahren aber auch Gesellen und Meister treten gegeneinander an. Ein großes und spannendes Ereignis erwartet Euch. Jeder
Teilnehmer kann sein Modell kreativ gestalten. Im Anschluss ermittelt eine Fachjury die Sieger.

Gerne könnt Ihr, wenn Ihr schon Auszubildende im Friseur-Handwerk seid, an der Veranstaltung teilenehmen. Weitere Informationen erhaltet Ihr unter info@friseurinnung-bremen.de oder montags, dienstags und donnerstags in der Zeit von 09.00 Uhr bis 16.30 Uhr bei Frau Kailbach. Hier könnt Ihr auch die Anmeldeformulare erhalten.

Gerne könnt Ihr auch als Zuschauer teilnehmen. Die Veranstaltung beginnt am 28. September 2014 um 10.00 Uhr. Im Anschluss findet die Präsentation der Herbst/Winter Firsurenmode statt. Der Eintritt für beide Veranstaltungen beträgt nur € 5,00.

Wir freuen uns schon heute auf Euren Besuch.