Neuer abi-chat: Studium oder Ausbildung?

Die Entscheidung, ob nach dem Abitur eine Ausbildung oder ein Studium der richtige Weg ist, fällt vielen nicht leicht. Sich tief in wissenschaftliche Theorien ein denken oder doch lieber früh den Schritt ins Berufsleben und in die finanzielle Unabhängigkeit wagen? Welche Gründe sprechen für ein Studium? Und für wen ist vielleicht auch eine Berufsausbildung eine gute Option?

Es ist eine Entscheidung zwischen schwarz und weiß: Vieles spricht zwar für ein Studium – so können Berufe wie Arzt, Anwalt oder Lehrer nur mit einem Hochschulabschluss ergriffen werden. Akademiker haben außerdem in vielen bereichen ein statischtisch geringeres Risiko, arbeitslos zu werden. Aber auch eine Ausbildung hat Pluspunkte: Erlerntes Wissen kann hier unmittelbar in die Parxis umgesetzt werden und man verdient gleich eigenes Geld. Auszubildende mit Abitur haben außerdem den Vorteil, dass sie ihre Ausbildung verkürzen können.

Wer sich besonders schwer tut mit der Entscheidung zwischen Hochschule und Betrieb, kann isch auch für einen Kompromiss entscheiden: Dual Studierende sind häufig zugleich Studierende und Azubis. In jedem Fall wechseln sie zwischen Studienphasen an der Hochschule und Praxisphasen im Betrieb. Außerdem gibt es Abiturienten- oder Sonderausbildungen, mit denen sich Unternehmen speziell an Abiturienten richten.

Soll ich studieren oder eher eine Ausbildung machen? Wofür entscheide ich mich, wenn sowohl ein Studienfach als auch eine Ausbildung in meinem Wunschberuf führen können? Und welchen Weg soll ich gehen, wenn ich auf jeden Fall mal im Ausland arbeiten möchte? Die nächste abi>>Chat gibt auf diese und ähnliche Fragen fachkundige Antworten. Als Experten nehmen sich Berater der Bundesagentur für Arbeit sowie die abi>> Redaktion Zeit für die Chat Teilnehmer. Außerdem beantworten Bernhard Essel und Axel Solty, Ausbildungsberater bei den Industrie- und Handelskammern in Nürnberg und Düsseldorf, Fragen der Chat-Teilnehmer.