Jenseits der Rollenklischees

Neues abi>> extra-Heft: „Typisch? Berufe für Sie & Ihn“

In der neuen Ausgabe des Infomagazins abi>> wird noch einmal klargestellt, dass es nicht sein muss, dass Frauen sich hauptsächlich in sozialen Bereichen einbringen und Männer mehr in handwerklichen. Wichtig sind die Interessen der einzelnen Personen. Oft verbergen sich hinter Berufen auch andere Aufgaben, als man vielleicht vermuten würde.

Die neue Ausgabe des o.g. Infomagazins bietet viele interessante Themen. Sie ist kostenlos im Internet unter www.ba-bestellservice.de zu bestellen.

Mehr jugendliche Migranten ins Handwerk

Handwerkskammer Vorstand Günther Engelke fordert Bremens Handwerker auf , noch stärker auf Migranten zuzugehen. Wir müssen noch mehr Kontakte knüpfen, weiter ins Gespräch kommen und uns stärker austauschen, damit das Handwerk künftig noch mehr Jugendliche aus Migrantenfamilien aufnimmt als bislang.“

Anlass für die Forderung ist ein Interview mit ZDH-Präsident Otto Kentzler gemeinsam mit Heinrich Alt, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, in der türkischen Tageszeitung „Hürriyet. Darin gab Alt Jugendlichen die Garantie auf einen Ausbildungsplatz, wenn sie die Schule mit einem vernünftigen Abschluss beenden. Viele Betriebe haben sehr gute Erfahrungen mit jungen Frauen und Männern türischer Herkunft gemacht. Viele machen den Meisterbrief und sich nach einigen Jahren auch selbständig. Sie werden zu Vorbildern. Kentzler ruft die Jugendlichen in der Zeitung „Hürriyet“ auf nach dem Abschluss der Ausbildung im Land zu bleiben.
„Deutschland braucht Sie.“

Keine Angst vor Männerdomäne

Viele Frauen haben sich endlich einmal getraut, in einem Männerberuf ihr Können unter Beweis zu stellen. Unser obiger Film zeigt Euch eine junge Frau, die den Beruf der Mauerin gewählt hat und trotzdem noch eine echte Frau mit „lackierten Fingernägeln“ geblieben ist.

Mädels, ran an die Männerberufe…