Ausbildungsmesse job 4u

Das Handwerk ist vielfältig und attraktiv. Es bietet Perspektiven und Chancen, gerade auch für Nachwuchskräfte. Über 150 verschiedene Ausbildungsberufe bietet das Handwerk. Das Thema Ausbildung wird vor dem Hintergrund des demografischen Wandels immer wichtiger. Wer qualifizierten und „plietschen“ Nachwuchs will, der muss sich um ihn bemühen.
Um die Vielfalt des Handwerks zu demonstrieren, präsentierte sich das Handwerk im Rahmen der ESF-job4u-Ausbildungsmesse mit insgesamt drei großen Ständen auf über 250 Quadratmetern. Die Handwerkskammer Bremen, die HandWERK gGmbH und 12 Innungen waren vor Ort, um den Jugendlichen zu zeigen, wie vielfältig und interessant das Handwerk ist. Denn Handwerk ist alles andere als angestaubt und unattraktiv. Das weiß nicht nur Jugendmoderator Simon Gosejohann, der die Imagekampagne des Handwerks unterstützt. Nachwuchs fällt bekanntlich nicht vom Himmel, und man muss schon auf sich aufmerksam machen, damit der Nachwuchs sich interessiert. Die Gewerke hatten sich dazu ganz unterschiedliche Gedanken gemacht. So lud die Elektro-Innung Bremen ein, gegen einen Roboter auf Geschwindigkeit anzutreten. Die Kfz-Innung Bremen zeigte an einem Fahrzeug, wie man heute im Motor Fehler findet und lud zur fahrt mit einem Fahrsimulator ein. Bei der Innung Metall Bremen konnten die Jugendlichen das Schweißen ausprobieren, mit den Konditoren entstanden Muttertagsgeschenke aus Marzipan. Die Friseur-Innung Bremen bot Frisieren an. Die Bäcker-Innung Bremen erfreute die Stände in der Nähe mit dem Geruch frischer Brötchen. Daneben ging es natürlich auch um Informationen über die jeweiligen Ausbildungsberufe. Auch die Dachdecker-Innung Bremen, die Gebäudereiniger-Innung Bremen und Nord-West-Niedersachsen, die Innung Sanitär Heizung Klima Bremen, die Schornsteinfeger-Innung Bremen, die Maler- und Lackierer-Innung Bremen sowie die Glaserinnung Bremen beteiligten sich mit Ständen und Aktionen.

Es wurde sehr deutlich: Das Handwerk ist bunt und unterschiedlich. Viel bunter und vielfältiger als allgemein gedacht wird. Im Grunde ist für jeden Ausbildungssuchenden etwas dabei. Nur eines ist dafür unerlässlich: die Jugendlichen müssen das Handwerk auf ihrer Rechnung haben. Sie müssen informiert und interessiert werden. Die job4u-Ausbildungsmesse bot dafür den idealen Rahmen.